Tagebuch 1830 bis 1831 - Seite 18

 

 

denn er wollte die scharfe Brille Linden
haben, weil er nach der Kunstausstellung gehen
wollte. Heute habe ich Butter bekommen.
Als er weg war arbeitete ich Phÿsik
dan [?] machte ich mehr[ere] französische Exercitia
welche bei Beauvais hintrug. Heute habe
ich 1 sgr ausgegeben. Nacher gegen Abend
übte ich Klavier.

    Sonntag den 7 Novembr.

Als ich aufstand übte ich mich 2 Stunden
Klavier. Bald darauf kam Dodt aus
Altruppin und brachte mir Brod und Butter,
ferner 10 rtl für Rock und Weste, ferner wovon
ich für die Bildhauarbeit bei Schlöth 5 rtl
haben sollte, welche ich aber nicht bezahlt
habe; auch bekam ich diesen Tag mein Monats=
geld 2 rtl. Gegen Mittag kam G Protz
zu Lindemann, welche beide nach der
Kunstausstellung gingen. Nachmittag
ging ich zu Borchmann mit welchen ich
mir für 1 sgr Apfel kaufte. Um 4
Uhr ging ich Koch, Wolf, Borchmann nach der
Post, wo sich Borchmann einschreiben
ließ; denn er wollte nach Ratheno fahr[en];
darauf ging ich und Wolf zu Schlöeth, war aber
nicht zu Hause. Von Schlöth ging ich wieder
nach Hause. Als ich ankam war F Protz
und G Protz da. Wir unterhielten uns
von der Kunstausstellung und den vorzüglichsten
Gemälten. F. Protz gefiel das Bild: