Tagebuch 1830 bis 1831 - Seite 9

 

 

Nachdem ich wieder abgereißt war, so be=
kamen wir in Johannis Censuren. Ich
bekam 1 zu 2. Am 281 Juni 1830
wurde die Sa[e]cularfeier der a[u]gsburgi=
schen Confession
in der städtischen
Gewerbeschule gefeiert. Es waren in
dem Auditorio 2 Büsten Luthers
und Melanchthons aufgestellt, nischen=
artig2 mit vielen Blumen bekränzt. Es
wurde das Lied gesungen: [„]Herr erleuch=
te mich.“ Darauf hielt H[err] Dir[ec]t. Kl3 ein[e]
Rede von dem Nutzen der Refor=
mation. Hie[ra]uf sprach ein Primaner
eine Ode von Cramer an Luther.4 Dann
hielt H. Doc. W.5 eine Rede von dem Ein=
flusse auf andr ganz Europa eine Rede und
dann sprach wieder ein anderer Primaner
eine Ode an Melachthon. Die Schluß=
rede, machte HE. Ca[ndidat]. Eÿssenh[ardt]. welche ich noch
besitze. Es nahten die Hundstag=
ferien und ich ging von hier bis nach Grün=
feld von da fuhr ich mit Borkmann.


1 Die Zahl ist übergeschrieben, ursprünglich 25. Datum der Säkularfeier war der 25. Juni, begangen wurde die Feier in der Klödenschen Gewerbeschule am 28. Juni 1830. Vgl. den Bericht: Die dritte Säcular-Feier der am 25sten Juni 1539 erfolgten Uebergabe des Augsburgischen Glaubens-Bekenntnisses festlich begangen in der städtischen Gewerbeschule zu Berlin am 28sten Juni 1830. Berlin, gedruckt bei C. Feister [1830] (online bei Google-Books). Diese Schrift hat Möhring offenbar bei der Korrektur seiner Erinnerungen benutzt. Ausführlich beschrieben wurde die Feier auch im Schulprogramm von 1831, S. 93-94.

2 Dieser Ausdruck findet sich auch in der Beschreibung der Säkular-Feier (S. Anm.1).

3 Klöden.

4 Johann Andreas Cramer: Luther eine Ode. Frankfurt und Leipzig 1771 (http://digitale.bibliothek.uni-halle.de/vd18/content/pageview/13610061).

5 Wackernagel.