Tagebuch 1830 bis 1831 - Seite 96

 

 


 

Alle Plätze waren eingenommen,
nur die Tuillerien hatten die Schweizer
Soldtruppen inne. Auf allen Thür=
men flatt wehte die 3farbige
Fahne, nur auf dem könglichen Palast,
die Tullerien nicht. Die Schweizer wehrten
sich tapfer, mußten aber den Patriotismus
der Franzosen weichen und hoch wehte die
dreifarbige Flagge auf den Tuille=
rien
. Der König befand sich zu St.
Cloud
und der Dauphin sahe zuerst die
3 farbige Flagge auf den Tuillerien wehn.
Vor Schrecken ließ er das Telescop fal=
len und schob alle Schuld auf Ragusa.
Er entriß ihm seinen Degen und brach ihn
in Stücken. Hierbei verwundete er sich und
er glaubte sich ermordet. Er rief:
Garden her! Und sie kamen. Nu[r] auf
Vermittlung des Königs wurde Marmont nicht
ergriffen. Nachher wurde alles wieder
beigelegt. Nachdem nun die Truppen
aus der Stadt vertrieben waren, waren
die Bürger von Paris in der äußersten Freude.
Die Ereignisse von Paris verbreiteten sich schnell
durch ganz Frankreich und überall wurde die 3
farbige Flagge angenommen. Vorzüglich