Tagebuch 1834 bis 1835 - Seite 77

 

 

liegt es wohl daran, daß wir daselbst
ganz munter sind; zweitens, daß die
Tochter ein junges, hübsches, liebens=
würdiges aber leider sehr erzogenes
Mädchen ist, heute Abend wollen
wir wieder hingehen. Am vergang[enen]
Dienstag war sie so auffallend
dienstfertig gegen mich, daß ich
beim Nachhausegehen einen
Kuß erhielt, nach dem Weber
vergeblich schmachtete.

    Bei Bach wurde eine
neue Motette von Kommer
(A dur) gemacht. Der Mittel=
satz des ersten Chors, und wenn
man will auch die Arie aus Edur
ist ansprechend.

    Am Freitag ist in der
Academie Prüfung gewesen;