Tagebuch 1830 bis 1831 - Seite 126

 

 

bin aus dem Lande Wirtenberg und
damit ging er weg. Ich bekam wirklich
ein[en] Nationalstolz. Das Schloß des
Großherzogs ist in der Gestalt eines Ackteks1
gebaut, mit zwei einwärts gehenden rechten
Winkeln, wie beistehende Figur zeigt.

Außerdem besitzt der Großherzog noch
mehr recht schöne Gebäude in Neu
Streelitz
. Vor allem anderen hat mir
aber der großherzogliche Garten gefallen.
Gleich hinter den Schlosse ist ein groß Gallerie
aufgeführt, von welcher man in den großen
ZirkerSee sieht und ein Tempel nach alt=
grychischer Baunkunst. Er ruht auf viel[en] Säulen.
Es sind viele neugeb Lusthäuser im Garten.
In dem engsten Gebüsche, wo ich
und meine Brüder zufällig hinkam[en],
sahen wir ein rosaroth[es], rechteckiges
mit vergoldeten Streifen belegtes Haus.
An dem Eingang steht stand ein
alter Mann und in den Tempel, welcher
noch nicht ganz vollendet war, erblikten
wir einen Sarkophag mit ein[em] seidnen
Leichentuch bedeckt. Wir fragten den
Alten nach der Ursache. Er schwieg.


1 Korigiert aus Sechsek.