Tagebuch 1830 bis 1831 - Seite 50

 

 

mit seiner Gemahlin nach Berlin
abgereißt.

–––––––––––––––

Von 11 – 12 machte ich Geometrie
und von 1 – 2 ebenfalls und übte ein
wenig Klavier.1 Nachher Nach 4 Uhr
machte ich französisch Exercit[i]u[m]; dann
spielte ich mit Adolph Dame; darauf
kam aber der Brumbär oder
der verfrorene Sohn oder der
Bartschupper auch Schnapphahn,
welchen ich und
Adolph nach Merkers
verweis.2 Hirauf kam HE[rr] Lin=
demann, welcher aber s ziemlich gleich gleich
wieder weging.
Nachher kam Adolph
wieder.

    Mittwoch den 15 Decbr.

Ich stand um 7 ¾ Uhr auf. Nachmittag
übte ich Klavier eine ganze Zeit; denn
ging ich zu Bochman, welcher nicht zu
hause war und holte mir die Krystallzeichn.
Hierauf zeichnete ich Krystallsaulen und
nacher suchte ich mehr Geometrische
Sätze, welche ich auch gefunden habe. Es


1 [Am Rand:] (vorher übte ich Klavir)

2 [Am Rand:] Dame haben wir erst nach der Geschichte gespielt