Tagebuch 1830 bis 1831 - Seite 66

 

 

einige Scenen mit G. Protz aus dem Fest
der Handwerker. Vogler hat um
dies recht zu verdeutlichen 10
Stullen trocknes Brod herunterge=
fressen, 2 Gläser Essig und 4 Gläser
Bier und 1 Glas Kümmel dabei getrunken;
denn so meint er hat es Kluk ge=
macht, bei als er über W. R. sprach.
HE[rr] Dölln hat heut spät Abend noch Schlitten
gefahren.

    Montag den 27 Dcb

Wir fuhr ich M. F. A. und Mutt
nach Fehrbellin. Ich wurde aber hier so
krank an der guten Pflege, daß wir zum
Doctor schicken mußten. Ich habe # #
und deswegen mußten wir bis zum folgenden Mor=
gen dableiben. – – M# # hat Schlitt[en]
gefahren mit dem Mühlmeister.
Borchma[nn] war bei mir, dem ich gesagt ha=
be, daß Conrad noch unter Kaiser-Franz
Grenadier Regiment gegangen ist.

    Dienstag den 28 Dcbr.

Diesen Morgen befand ich mich
besser und um 11 Uhr fuhren wir
aus Fehrbellin. Nachmittag übte
ich Klavier. Am Abend war F. I. etc.